Cote et Ciel

Filtern
Kategorie
 
 
 
 
 
 
Farbe
 
 
 
 

Côte et Ciel ist nicht einfach nur ein gewöhnliches Label für Accessoires. Die Marke entwirft Rucksäcke mit architektonischen Formen, modernsten Stoffen und einer progressiven Raumausnutzung. Im Jahr 2008 wurde das Modelabel im Pariser Stadtviertel Marais von einer Gruppe kreativer Köpfe gegründet. Seit dem her entwickeln sie unter dem Namen Côte&Ciel „den Rucksack“ für moderne Großstadtnomaden. Die Kombination aus Funktionalität und futuristischem Design macht die Backpacks des Labels mit französischen Wurzeln begehrt unter Modekennern. Eine der ersten Schöpfungen und gleichzeitig das beliebteste Modell ist der Cote et Ciel Isar Rucksack. Stephan Wembacher ist einer der Mitgründer und berichtet, dass es in den Büros des Taschenlabels oftmals wie in einem Architekturbüro zugeht. Durch die Expansion in die USA und Hong Kong entwickelte sich eine enge Zusammenarbeit mit Apple, bei der Cote et Ciel diverse Laptop und iPad Hüllen im Neopren Stil für den Technikkonzern designed. Lass dich jetzt hier von der Marke inspirieren und finde deinen neuen Lieblingsbegleiter für unterwegs.

Mehr über die Marke Cote et Ciel

Urbane Mode aus Frankreich

Die Marke Cote et Ciel ist ein recht junges, frisches Label. Die französische Marke wurde im Jahr 2008 gegründet und konzipiert von Paris aus hochwertige Rucksäcke, Taschen und Accessoires. Dort wurde sie in dem Viertel Marais, bekannt als Szeneviertel von Paris, entwickelt. Den Gründern ging es vor allem darum, so qualitativ hochwertig wie nur möglich Accessoires herzustellen. Gedacht sind die Ergebnisse ihrer Produktion vor allem für moderne Großstadtnomaden. Es geht also hauptsächlich darum, den praktischen Nutzen aus Accessiores, die gleichzeitig stylisch sind, zu produzieren. Bei Cote & Ciel ist es wichtig, dass der Raum auch genutzt wird. Gleichzeitig sollen die Stücke minimalistisch wie auch intuitiv sein. Die Macher haben den Konsumenten im Kopf, der mit dem Tragen der Rucksäcke und Taschen ein wahres Design-Bekenntnis ablegt. Ausgeschriebene Zielgruppe sind die neuen Kreativen des 21. Jahrhunderts; die Menschen, die ihren Job mobil betreiben, für die das nicht zu trennen ist. Für genau solche Menchen produziert Cote & Ciel einmalige Stücke. Hierbei handelt es sich besonders um großartige Stücke wie beispielsweise den Isar Rucksack oder Nile Rucksack. Daneben produziert die Marke auch Taschen, Sleeves und Pouches, also Beutel. Was vor allem zur Zeit der Gründung ein entscheidender Punkt war, ist das Produzieren von hochwertigen Accessiores für das Smartphone. Haute Couture für das Smartphone sagt man auch. Tablets und Laptops sind auch involviert. Die Marke ist hiermit also ganz klar am Trend der Zeit orientiert und sehr daran interessiert, etwas Eigenes zu entwicklen. So führen sie besondere Stoffe mit beeindruckenden Dekoelementen zusammen, vergessen dabei aber nie, das Praktische außer Acht zu lassen. Dass die Produkte auch benutzerfreundlich sind, ist ein wesentlicher Bestandteil der Marke.

Man sagt, die Produkte schließen sich um die technischen Geräte ganz wie eine zweite Haut und ermöglichen dem Besitzer durch praktische Features den leichten Zugriff und eine noch entspanntere Handhabung. Cote et Ciel ist, wie das Label selbst, französisch. Übersetzt man das Ganze ins Deutsche, bedeutet der Name "Küste und Himmel". Dieser Name spielt darauf an, als wie wichtig Cote et Ciel die Natur ansieht. Die Marke bewundert die alte natürliche Kraft der Gewalten. Hier finden die Designer einen großen Teil ihrer Inspiration. Die Küste und der Himmel sind hier wie das Innere und auch das Äußere, die Form und das Formlose, die Marke setzt Gegenteile gleich, schließt nichts aus, ist offen und schafft das Neue. Sie ist der Meinung, dass neue Welten entstehen können, wenn gerade eigentlich gegensätzliche Elemente aufeinandertreffen. Und damit hat sie Recht bewiesen. Dass die Kreativen in Cote&Ciel darin ihre Inspiration finden, sieht man im Besonderen an den Designs, die darauf entstehen können. Man sieht häufig Kontraste, die mit Leichtigkeit zu komplett neuen Produkten fusionieren. Sieht man sich den Namen des Labels aber nicht nur im wahrsten Sinne des Wortes, sondern auch im übertragenen Sinne an, so erkennt man bald, dass dahinter eine Redewendung steckt: hinter dem Horizont. Diese deutsche Übersetzung soll die Bedeutung anzeigen. "Hinter dem Horizont" passt ebenfalls sehr gut zu Cote&Ciel. Ganz bewusst geht man dort nämlich neue Schritte, lässt Altes, Festgeschriebenes zurück und wagt sich gestalterisch auf absolut neue, nach Möglichkeit nie zuvor gegangene Pfade.

Der Gründer von Cote et Ciel

Der Gründer von Cote&Ciel ist Stephan Wembacher. Dieser Name klingt sehr deutsch, und das ist er auch! Stephan Wembacher ist Deutscher, der ursprünglich aus Bayern stammt, der schon mit 19 Jahren sein allererstes Label für Mode eröffnete. Da gestaltete er T-Shirts und Hoodies, war damals noch auf Skateboarder ausgerichtet. Auch dieser erste Versuch in Business war schon ein Erfolg, sodass er einige Zeit später für größere Marken wie zum Beispiel BMW, Audi oder Porsche Mode entwerfen durfte. Sein Unternehmen wurde immer erfolgreicher, sodass er bald nach Hongkong und auch in die USA expandierte. In der USA begann Wembacher seine Kooperation mit Apple und begann neuartige Neoprenhüllen für die Laptops zu entwickeln. Seine neue Firma Cote et Ciel sieht er aber weniger als tatsächliche Firma, sondern eher als einen lockeren Zusammenschluss von kreativen Menschen, die einen ausgeprägten Hang zu qualitativ hochwertige Accessoires und auch Mode haben. Ganz ursprünglich wäre Stephan Wembacher übrigens gerne Architekt geworden und das zeigt sich auch in seiner Sicht auf seine jetzige Arbeit. Er berichtet, dass ihn das Treiben im Studio des Taschenlabels sehr an ein Büro für Architektur erinnert. Auch da legt man so großen Wert auf Kleinigkeiten, es geht um die perfekte Kombination von Form, Funktion und natürlich Material. Bei Cote&Ciel geht es mehr um Design und freie Kunst als um Geld machen und Wirtschaft. Ein weiteres wichtiges Gesicht, das schon seit den Startlöchern mit von der Partie ist, ist Emilie.

Sie ist die französische Chefdesignerin. Während Wembacher vor allem Wert auf Funktionalität und hochwertige Materialien liegt, behält sie ein Auge auf die Form und Konzeption. Für sie, wie auch für die Firma, steht Design an oberster Stelle in ihrer Arbeit. Nachdem ein wahrhaft wunderbares Produkt entstanden ist, geht es auch um wirtschaftliche Überlegungen. Es wurde bereits angedeutet: Das Team hinter dem französischen Label ist internationel und kommt auch aus ganz verschiedenen Bereichen. Das führt dazu, dass sich die Fachgebiete der Arbeiter dort gegenseitig ergänzen und in dem Produkt am Ende wirklich von allem etwas steckt. Es arbeiten Unternehmer mit Grafikdesignern zusammen, Architekten mit Industriedesignern und Produktentwicklern. Das Team hiner dem französischen Designlabel ist vielseitig und hat schon in der Vergangenheit bewiesen, dass es gut zusammen Großes leisten kann. In Zukunft wird es das natürlich auch weiterhin tun. Interessanterweise betreibt das Label keinerlei Marktforschung. Obwohl Stephan Wembacher auf seinen häufigen Reisen den Markt natürlich im Blick behält, zieht er es vor, keine aktuelle Forschung auf diesem Gebiet zu betreiben. Emilie, die Chefdesignerin, hingegen hat nicht einmal das im Auge und legt weit weg von jeglichen Trends in einem kleinen pariser Dorf. Die Innovativität stammt tatsächlich aus den eigenen Reihen der Institution und vor allem dem Spaß, den das Team am Herumspielen und Experimentieren hat. Cote&Ciel ist damit eine geradezu avantgardistische Marke, die jederzeit den Kunden im Auge hat und trotz hippen Designs komplett darauf verzichtet, unpraktische Deko zu verkaufen. Es geht ihre alleine um den Menschen.

Wechseln zu
Isar Rucksack
Nile Rucksack